Willkommen beim adfc Pfaffenhofen


Ostern und Corona - ADFC rät von langen Radtouren und Trainings ab

Rund um Ostern wollen viele Menschen auf das Rad steigen, trotz Corona-Krise. Der Fahrradclub ADFC freut sich über alle Neuaufsteiger, mahnt aber zu Rücksicht und zur Einhaltung der Regeln zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie. Ausgedehntes Rennradtraining und lange Radtouren seien nicht angezeigt, so der ADFC.

ADFC-Rechtsreferent Roland Huhn sagt: „Erlaubt ist es in allen Bundesländern, notwendige Fahrten zur Arbeit oder zum Einkaufen mit dem Rad zu erledigen. Auch die kleine Hausrunde mit dem Rad ist nach unserer Rechtsauffassung überall möglich, wenn man sie allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts macht. Lange Radtouren sind nicht erwünscht. Und auch ausgedehnter Radsport sollte nicht mehr im Freien stattfinden.“

Beliebte Ausflugsziele meiden
Wer mit dem Rad eine Runde dreht, um frische Luft zu schnappen und in Bewegung zu bleiben, sollte beliebte Ausflugsziele und Strecken meiden. Dort wird es nach Einschätzung des ADFC besonders schwierig, die vorgeschriebenen Abstände zwischen Personen einzuhalten. Huhn: „Auch wer mit dem Rad unterwegs ist, sollte ein Ausweisdokument dabei haben, um den Wohnort nachweisen zu können.“  

E-Cycling und virtuelle Touren als Option
Mehrtägige Radreisen müssen auf die Zeit nach Corona verschoben werden, weil Unterkünfte nicht mehr zu touristischen Zwecken genutzt werden dürfen. Das gilt auch für Campingplätze. Überregionale Touren sind ausdrücklich verboten, wenn sie in Gebiete führen, die für den Tourismus gesperrt sind. Dazu gehören Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und weitere Regionen in Deutschland. Für Sportlerinnen und Sportler kann E-Cycling eine Lösung sein, bei dem man auf dem Rollentrainer zu Hause vor dem Bildschirm schwitzt. Einige touristische Regionen bieten virtuelle Exkursionen an, zum Beispiel Nordrhein-Westfalen und Thüringen.

Rücksichtsvoll und mit Abstand fahren
Der ADFC appelliert an alle Radfahrenden, rücksichtsvoll und mit den vorgeschriebenen Abständen unterwegs zu sein. Huhn: „Die schlechte Radinfrastruktur darf keine Ausrede dafür sein, langsamer Fahrende oder Fußgänger zu bedrängen.“ An Autofahrende appelliert der ADFC, die leeren Straßen keinesfalls zum Rasen zu missbrauchen – und Radfahrende mindestens mit dem auch unter Normalbedingungen vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von 1,50 Meter zu überholen. Huhn: „Es sind jetzt viele auf dem Rad unterwegs, die das lange nicht mehr gemacht haben. Auch sie müssen sicher und stressfrei zum Ziel kommen!“


adfc-Nachbarschaftshilfe

Im Rahmen der Corona-Krise bietet der adfc-Kreisverband Pfaffenhofen eine Nachbarschaftshilfe an. Wir helfen gerne alten, kranken, hilfsbedürftigen und gebrechlichen Personen und auch solchen, die sich aus Angst vor Ansteckung mit dem Virus nicht mehr heraustrauen.

Wir erledigen Einkäufe des täglichen Bedarfs (Lebensmittel, Getränke etc.) und übernehmen auch kleine Botengänge, aber keine Bankgeschäfte, wie z.B. Geld holen. Dazu haben wir E-Lastenräder, um die ganzen Wege auch umweltfreundlich zurücklegen zu können. Diese werden uns freundlicherweise von den Stadtwerken Pfaffenhofen und dem Fahrradgeschäft Zweirad-Kratzer zur Verfügung gestellt. Hierfür bedanken wir uns ganz herzlich.

Betroffene können sich unter der Tel.-Nr. 08441 4980514 melden. Dort wird ihr Anliegen unbürokratisch aufgenommen und weitergeleitet. Sie können uns auch eine Email schicken an adfc(..at..)adfc-pfaffenhofen.de. Wir werden zunächst das Stadtgebiet Pfaffenhofen mit den umliegenden Ortsteilen versorgen.

Unsere freiwilligen Helfer sind natürlich alle instruiert, wie sie sich verhalten müssen, um sich und andere vor Infektionen zu schützen. Und natürlich sind auch weitere freiwillige Helfer gerne willkommen. Gerade in Zeiten einer solchen Krise, wie sie die Bundesrepublik Deutschland noch nicht erlebt hat, ist es notwendig, den Zusammenhalt in der Bevölkerung zu stärken und einander zu helfen. In einer echten Gemeinschaft wird aus vielen Ich ein Wir (Erwin Ringel).


Corona-Krise: Fahrradwerkstätten dürfen in Bayern offen bleiben

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie mussten viele Geschäfte und Betriebe Mitte März ihr Angebot einstellen. Hier konnte der ADFC Bayern mit der Bayerischen Staatsregierung klären, dass nicht nur Kfz-Werkstätten, sondern auch Fahrrad-Werkstätten geöffnet bleiben dürfen. Hinsichtlich der am 20. März veröffentlichten Ausgangsbeschränkungen hat das Bayerische Verkehrsministerium gegenüber dem ADFC erklärt, dass zu den triftigen Gründen, die das Verlassen der eigenen Wohnung erlauben, auch der Besuch einer Fahrrad-Werkstatt gehört. "In den Beispielen sind ausdrücklich Versorgungsgänge zu Kfz-Werkstätten aufgeführt. Dienstleistungen in Fahrradreparatur-Werkstätten werden wie Kfz-Werkstätten als notwendig zur Aufrechterhaltung der Mobilität bewertet. Versorgungsgänge zu Fahrradreparatur-Werkstätten sind daher weiter möglich," so das Ministerium. Es bat darüber hinaus darum, bei der Weiterverbreitung dieses Sachverhalts darauf hinzuweisen, "dass die Betriebe die allgemeinen Regeln zum Desinfektionsschutz zu beachten und umzusetzen haben (z.B. Minimierung des physischen Kontakts, keine Hände geben, Mindestabstand, Händewaschen)“.

Nachfolgend ein Überblick, welche Fahrradreparatur-Werkstätten in Pfaffenhofen tatsächlich geöffnet haben:

KRATZER Bikes

Raiffeisenstraße 26, 85276 Pfaffenhofen

Telefon: +49 8441 81 56 0

https://www.kratzer-bikes.de/

 

Bike4Family - Zweirad Fachmarkt Grochowina

Raiffeisenstr. 18, 85276 Pfaffenhofen

Telefon: +49 8441 686 6

https://www.zweiradfachmarkt.de/

 

DITTNER MOTORRADZUBEHÖR
E-BIKES

Joseph-Fraunhofer-Str. 45, 85276 Pfaffenhofen

Telefon: +49 8441 760 265

http://www.dittner24.de/


Fahrradtouren

Der adfc Pfaffenhofen möchte Sie einladen, auf unseren Touren die nähere und fernere Umgebung in der Gemein­schaft gleichgesinnter Menschen kennen zu lernen. Das Tourenprogramm richtet sich an alle, die Spaß am Rad­fahren haben und neben etwas körperlicher Betätigung auch die Natur, Kunst, Kultur und Gastronomie der Region erleben wollen.

Radlerstammtisch

Jeweils am zweiten Freitag eines Monats während der Radlsaison treffen sich die Radlfreunde des adfc-Kreisverbandes Pfaffenhofen. Der Ort und Zeitpunkt wird hier bekannt gegeben.

Siehe auch  Radtouren


Die nächsten Veranstaltungen



Umleitungen und Sperrungen der Radwege während der Erhaltungsmaßnahmen der Autobahn A9

Im Bereich der Anschlussstelle Langenbruck und dem Autobahndreieck Holledau werden von Juni 2019 bis Dezember 2021 grundlegende Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Hierbei ist auch der Radverkehr in unserer Region betroffen. Informationen über gesperrte oder umgeleitete Radwege kann man hier erfahren.

© ADFC Pfaffenhofen 2020

KV PAF